Aktivitäten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.

Unsere alte Seite "Aktuelles" finden Sie hier hier



23.09.2016   Besuch bei der Kunsthalle in Hamburg

Am Mittwoch den 15. Juni 2016 hat die Klasse 7T2 gemeinsam mit Frau Engel und Herrn Heyde einen Ausflug in die Kunsthalle Hamburg gemacht.

Wir zogen gemeinsam in der zweiten großen Pause los zum Hamburger Hauptbahnhof, von dort aus gingen wir ca. zehn Minuten zu Fuß. Als wir angekommen waren, haben wir uns einige Bilder aus dem Mittelalter und aus der Renaissance angeschaut, die Herr Heyde für uns ausgesucht hatte. Ein paar Räume weiter haben Frau Engel und Herr Heyde uns etwas über Stillleben erzählt, dieses Thema hatten wir auch schon im Kunstunterricht. Danach hat uns Herr Heyde eine Stillleben gezeigt, welches wir interpretieren mussten.

In der restlichen Zeit durften wir uns in ausgewählten Räumen aufhalten und konnten uns ein Gemälde oder eine Skulptur aussuchen, das/die uns besonders gefiel. Zu diesen haben wir eine Geschichte geschrieben, in der wir unser Gemälde oder unsere Skulptur beschreiben sollten. Leider hatten wir keine Zeit mehr um der Klasse die Geschichten vorzustellen und haben dies somit auf den Unterricht verschoben.

Am Montag den 27. Juni 2016 haben alle ihre Geschichten vorgestellt und haben ein Quiz daraus gemacht. Manche konnte an Hand der Geschichte schnell erraten, andere gar nicht.
Noch am selben Tag haben die Gruppen angefangen aus den Fotos, der Gemälden und Skulpturen aus der ein Gif zu erstellen. Ein Gif ist eine Animation von Bildern, in der sich Sachen verändern, dies wird am Ende abgespielt wie ein Film. Daran haben wir bis zum 18.Juli 2016 gearbeitet. Hier seht ihr unsere Gifs.

Sophie Beutelspacher, 7T2





23.09.2016   Ausflug der Klasse 9MT1

Ausflug der Klasse 9MT1 Am Dienstag, 20.09., unternahm die Klasse 9MT1 einen Ausflug nach Hamburg. Zunächst besuchten wir die Ausstellung „Dialog im Stillen“, in der die Welt der Gehörlosen simuliert wird. Alle waren von der besonderen Erfahrung angetan. Im Anschluss spazierten wir durch das Kontohausviertel, die Speicherstadt, die Hafen City und zur Elbphilharmonie. Dorthin wird unser nächster Ausflug gehen. Im Februar, nur kurze Zeit nach der Eröffnung, können wir ein Konzert im großen Saal miterleben.

Christoph Posselt, Klassenlehrer 9MT1





19.09.2016   Beetle Boy: Englische Lesung für unsere 7. Klassen

Es war ein Experiment: Sind die Englischkenntnisse unserer Siebtklässler schon gut genug, um zwei Schulstunden lang einer britischen Autorin zuzuhören? Das Experiment ist mehr als gelungen, die Schülerinnen und Schüler (und wir Lehrer) waren begeistert. Kein Wunder: M.G. Leonhard ist eine wunderbare Erzählerin, sie kann fesselnd vorlesen, sich auf Kinder einlassen (sie hat selbst zwei zu Hause in Brighton) und sie brennt für ihr großes Thema, nämlich Käfer. Wirklich, Käfer???
Ja, die Autorin – die sich zugegebenermaßen selbst früher vor Insekten ekelte - zeigte uns tolle Bilder von unterschiedlichsten Käfern und wir wissen nun, dass sie – vom Marienkäferchen bis zum Herkuleskäfer – alle mit jeweils zwei Flügelpaaren fliegen können und wir haben erfahren, wie sie sich entwickeln, was sie essen, wie lange sie leben. Weshalb spricht die Autorin zu Beginn der Lesung fasziniert und faszinierend über Käfer? Weil sie in ihrem in diesem Jahr erschienenen Debütroman Beetle Boy (Deutscher Titel: Käferkumpel) den Nashornkäfer Baxter und seine krabbelnden Freunde zu Helden gemacht hat. Ohne die Käfer hätte Darkus Cuttle keine Chance bei der Suche nach seinem verschwundenen Vater.
Die Kritiker loben diesen Jugendroman überschwänglich, die Autorin wird schon mit J.K. Rowling verglichen. Nach der Veranstaltung heute wissen wir: M.G. Leonhard ist eine sympathische Autorin, die wirklich ein beeindruckendes Buch geschrieben hat. Beetle Boy ist der erste Teil einer Trilogie, im nächsten Jahr erscheint der zweite Teil: Beetle Queen. Wir freuen uns jetzt schon darauf und hoffen, dass der Carlsen Verlag die Autorin dann wieder nach Hamburg holt, damit wir vielleicht erneut in den Genuss einer solch fantastischen Lesung für unsere Schüler kommen können.

Beetles rule!

Heike Zander-Hagemann





29.08.2016   Sommerfest am Ebert-Gymnasium

Am Dienstag vor den Sommerferien haben wir bei bestem Wetter unser großes Indien-Schulfest gefeiert. Alle Schüler und Lehrer haben draußen an vielen Ständen ihr Geschick ausprobieren können, große Attraktionen warteten auch im Schulhaus (wie zum Beispiel das Gruselkabinett der 9MT). Zum Spendenlauf für unsere Patenkinder in Chittapur traten viele Freiwillige an. Auf der Bühne fand ein buntes Programm mit Musik und Tanz statt. Wir bedanken uns bei der Indien-AG und Frau Glöyer sowie bei allen fleißigen Helfern für das tolle Sommerfest!

Christoph Posselt





18.07.2016   "Es war 'ne geile Zeit" - Klassenfahrt der 8MT1

Schönau bei Berchtesgaden war das Ziel der Klassenreise der 8MT1 vom 11. bis zum 16. Juli. In einer tollen Unterkunft mit Blick auf die umliegenden Berge (u.a. den Watzmann) fühlten sich die Schüler und die beiden Begleiter, Klassenlehrerin Heike Zander-Hagemann und ihr Mann, sofort wohl. Die Aktivitäten waren echte Herausforderungen: Wanderung durch die atemberaubende Almbachklamm, Hochseilgarten, Rafting und Mountainbiking standen auf dem Programm. Ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler machten alles mit, überwanden ihre Ängste und Schwächen. Der hauseigene Pool und die Sportanlagen auf dem Gelände boten zudem weitere Gelegenheiten zu sportlicher Betätigung.
Ein Tag im nahegelegenen Salzburg rundete das Programm ab. Beim Abschiedsabend sang die ganze Klasse der Klassenlehrerin nach drei gemeinsamen Jahren den Song "Geile Zeit" von Juli: "Ja ich weiß, es war ne geile Zeit. Hey es tut mir leid. Es ist vorbei. Es ist vorbei."
Stimmt, 8MT1, es war wirklich "ne geile Zeit" mit euch. Alles Gute für die nächsten Schuljahre!

Heike Zander-Hagemann





18.07.2016   Erste Astro-Party am Ebert

Am 24.6.16 fand zum ersten Mal die Astro-Party in der Mehrzweckpausenhalle statt. Mit Schwarzlichtflutern und etlichen kosmischen Dekorationen veranstaltete die Astronomie-AG zusammen mit dem SV-Team eine tolle Unter-/Mittelstufen-Party. Neben Musik und einem Snack-Buffet inklusive Pizza gab es auch einen Kostümwettbewerb. Besonders Spaß gemacht haben die Neon-Farben für das Gesicht, die Alienmasken und Neon-Klebbänder sowie das Neon-Spinnennetz an der Decke. Da kann man gespannt sein, was sich das Organisationsteam für nächste Jahr ausdenkt.

Dr. Marco Möller





18.07.2016   1. Preis beim Daniel Düsentrieb Wettbewerb 2016

Beim diesjährigen Daniel Düsentriebwettbewerb zum Thema „Olympia baut Brücken“ hat unsere Schule zusammen mit einer Schule aus Neumünster den 1. Preis gewonnen. Wir teilen uns 4000€ Preisgeld. Insgesamt haben 26 Hamburger Schulen und mehrere Schulen aus den benachbarten Bundesländern am Wettbewerb teilgenommen. Dieser Erfolg war möglich, weil sich viele unserer Schülerinnen und Schüler aus Unter-, Mittel- und Oberstufe und deren Lehrerinnen und Lehrer sehr engagiert mit den Themen und Aufgabenstellungen rund um das Thema „Olympia baut Brücken“ beschäftigt und am Ende hervorragende Arbeitsergebnisse erzielt haben. Die diesjährige Auszeichnungsveranstaltung fand in der Technischen Universität Hamburg Harburg statt.
Der Hamburger Daniel-Düsentrieb-Preis wird im Rahmen eines naturwissenschaftlich-technisch orientierten Wettbewerbs vergeben. Die Behörde für Schule und Berufsbildung, der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und die Technische Universität Hamburg-Harburg, die den Wettbewerb ausschreiben, sowie die Innovationsstiftung Hamburg, die die Hauptpreise stiftet, wollen die Schulen, die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler in ihrem Bestreben unterstützen, den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu fördern und weiter zu entwickeln, insbesondere auch zur aktiven Beschäftigung mit solchen naturwissenschaftlich-technischen Themen anregen, die aus dem Erfahrungsumfeld der Schülerinnen und Schüler stammen.

Kerstin Gleine, Koordinatorin MINT





13.07.2016   Abschlusskonzert des Kammermusikprojektes

Zum ersten Mal haben wir unseren fortgeschrittenen und besonders motivierten Instrumentalisten aus dem Musik-Zweig ein Kammermusik-Projekt angeboten. Über vierzig Schülerinnen und Schüler hatten sich in Streichquartetten, Klaviertrios, Bläserquintetten und anderen kammermusikalischen Formationen zusammen gefunden. Unter Anleitung von Dozenten der Akademie für Musik und Kultur wurde geprobt und am Vortrag der Werke gefeilt. Am Donnerstag, 7.7., spielten unsere jungen Musiker zur Mittagszeit für die M-Klassen, abends stand das Konzert für Eltern, Freunde, Dozenten und weiteres Publikum auf dem Programm. Beide Konzerte fanden in der Kirche St. Johannis in der Bremer Straße statt. Der Kirchenraum eignet sich akustisch gut für Kammermusik, außerdem verfügt die Gemeinde über einen hervorragenden Bösendorfer-Flügel, ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit!
Wir danken dem Schulverein und dem Lions Club Hamburg-Harburg-Hafen für die finanzielle Unterstützung des Kammermusikprojektes!

Christoph Posselt





11.07.2016   Wir gehören zusammen

Zum letzten Mal in diesem Schuljahr fand ein gemeinsames Frühstück der IVK-Klasse (internationale Vorbereitungsklasse) von Frau Sabine Schulz und der Klasse 8MT1 von Frau Heike Zander-Hagemann statt. Bisher waren IVK-und EA-Klassen (Erstaufnahme) zwar in Räumen des Ebert-Gymnasiums untergebracht, gehörten aber organisatorisch zur Schule Maretstraße.
Ab Beginn des neuen Schuljahres 2016/2017 werden wir alle unter einem Dach zu Hause sein und auch zusammen gehören. Wir freuen uns darauf.

Heike Zander-Hagemann





06.07.2016   Zeitzeuge und Autor Sally Perel ("Ich war Hitlerjunge Salomon") zu Gast am Ebert

Am Mittwoch, den 29. Juni 2016 wurde den Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern des Eberts eine besondere Ehre zugetragen: Sally Perel – Autor des Buches "Ich war Hitlerjunge Salomon" - hat uns Teile seines außergewöhnlichen Lebens vorgetragen. Herr Perel berichtete von seiner Kindheit in Peine, seiner Flucht nach Polen und dem außergewöhnlichen Umständen, wie er als geborener Jude die NS-Zeit in einem Eliteinternat als Hitlerjunge in Braunschweig überlebte. Eineinhalb Stunden konnte man eine Stecknadel in der neuen Pausenmehrzweckhalle mit ca. 300 Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen als Zuhörern fallen hören. Ohne zu moralisieren gelang es Herrn Perel, sein Publikum mit seiner unglaublichen Lebensgeschichte zu fesseln.
Zum Ende des Vortrages blieben sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Kolleginnen und Kollegen nicht alle Augen trocken und auch unserem Schulleiter Herrn Kuntze, war die Rührung deutlich anzumerken.
Wir danken Herrn Perel für seine sehr persönlichen, offenen Worte und seine Engelsgeduld beim anschließenden Signieren seines Buches: Er hat sich nicht nur für jeden Schüler und jede Schülerin ausgiebig Zeit genommen und gegebenenfalls einige Worte auf Polnisch oder Russisch mit ihnen gewechselt, er nahm sich auch die Zeit für zahlreiche Umarmungen und Fotos!
Wir bedanken uns ebenfalls bei seinen Begleitern, dem Ehepaar Jahn. Weiterhin danken wir dem Schulverein für die finanzielle Unterstützung und dem Privathotel Lindtner für ihr großzügiges Entgegenkommen.

Dr. Ulf Saballus





Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41