Back  Top  

AktivitÀten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



17.02.2012   Duo Amal zu Gast in der Ebert-Halle

Einen ganz besonderen Schulvormittag erlebten unsere Musik-Klassen und einige Oberstufenkurse am Donnerstag, 16.02.12: Das Klavier-Duo Amal (hebrĂ€isch fĂŒr Hoffnung) gastierte im Rahmen des Elbphilharmoniefestivals "Sound of Israel" in Hamburg. In Kooperation mit der Musikvermittlungsabteilung der Elbphilharmonie/Laeiszhalle konnten wir den palĂ€stinensischstĂ€mmigen Bishara Haroni und den Israeli Yaron Kohlberg bei uns begrĂŒĂŸen. Am Abend vorher spielte das Duo im Miralles-Saal der Jugendmusikschule ein Konzertprogramm mit russischen Komponisten und zeitgenössischen israelischen Werken. In der Ebert-Halle standen "Petruschka" von Igor Strawinsky und die 1. Sinfonie von Sergej Prokofiew in Bearbeitungen fĂŒr zwei Klaviere auf dem Programm.
Im Anschluss an das Konzert fĂŒhrten 50 OberstufenschĂŒler ein GesprĂ€ch mit den Pianisten. In englischer Sprache wurde nach den Besonderheiten eines Klavierduos gefragt und der Nahost-Konflikt thematisiert.

Christoph Posselt


06.02.2012   SchĂŒlerinnen nehmen an UNICEF-Wettbewerb teil

Linn Marie SchĂŒtze und Kira Zerwer aus der 10M engagieren sich fĂŒr Kinderrechte und nehmen am UNICEF-Juniorbotschafterwettbewerb teil. DafĂŒr haben sie mit sieben Klassen Projekttage durchgefĂŒhrt und am Tag der offenen TĂŒr Ergebnisse der Arbeit ausgestellt.

Lesen Sie hier Linns und Kiras ausfĂŒhrlichen Bericht

Christoph Posselt


26.01.2012   Tag der offenen TĂŒr am Ebert-Gymnasium

Alle Lehrerinnen und Lehrer, viele SchĂŒlerinnen und SchĂŒler und der Elternrat legten sich mĂ€chtig ins Zeug und prĂ€sentierten unsere Schule von ihrer besten Seite. Interessierte Eltern konnten sich vor der Anmeldewoche ĂŒber unseren Musik- und MINT-Zweig informieren, die Schulleitung beriet und erklĂ€rte die Struktur der schulischen Angebote. Die Fachschaften öffneten ihre RĂ€ume, zeigten Ergebnisse auf dem Unterricht, boten Schnupperstunden an, musizierten und experimentierten. SelbstverstĂ€ndlich kamen unsere GĂ€ste auch kulinarisch auf ihre Kosten: Sie konnten sich mit spanischen SpezialitĂ€ten, Waffeln und anderem mehr verwöhnen lassen.

Christoph Posselt


14.12.2011   Der Jahresbericht 2010/11 ist erschienen!

HochglĂ€nzend, der Umschlag in lindgrĂŒn, pralle 120 Seiten dick: so zeigt sich der druckfrische Jahresbericht! Zu lesen sind interessante Artikel ĂŒber das bunte Leben an unserer Schule. Alle Fotos konnten im Vierfarbdruck reproduziert werden. Den Machen des Jahresberichts sei gedankt: Herrn Metze, Frau Wischhusen-Vogel, Frau Kroog und Herrn Beecken.
Wer den Jahresbericht noch nicht beim Klassenlehrer oder Tutor bestellt hat, kann ĂŒber das SchulbĂŒro Exemplare erwerben.

Christoph Posselt


09.12.2011   Weihnachtskonzert des Musik-Zweigs

Weihnachten wird nicht erst unter dem Weihnachtsbaum entschieden, urteilte treffend unser Schulleiter Herr Kuntze. Ein festliches Konzert in der vollbesetzten Ebert-Halle mit allen Ensembles der Schule bereitete (vor-)weihnachtliche Freunde. KlĂ€nge aus 500 Jahren Musikgeschichte begeisterten die Zuhörer. Ihren ersten Auftritt auf großer BĂŒhne erlebten die FĂŒnftklĂ€ssler beim Beo-Chor. Ein besinnlich-melancholisch gestimmter Abiturient befand, dass dies sein letztes Weihnachtskonzert gewesen sei. FĂŒr alle Beteiligten ist das Weihnachtskonzert ein besonderes Ereignis im Schuljahr!
Weiter Fotos finden Sie hier.

Einen ausfĂŒhrlichen Bericht finden Sie hier

Christoph Posselt


05.12.2011   Info-Nachmittag am Friedrich-Ebert-Gymnasium

Am 25.11. haben unsere SchĂŒler der JahrgĂ€nge 5 und 6 und deren Klassenlehrer ein abwechslungsreiches, weihnachtliches Mitmachprogramm fĂŒr Harburger ViertklĂ€ssler gestaltet. Zahlreiche kleine und große GĂ€ste hatten sich am Freitagnachmittag im Kleinen und Blauen Friedrich eingefunden und erfreuten sich an weihnachtlichen KlĂ€ngen und ErzĂ€hlungen, an leckeren Waffeln und an lustigen Spielen. Wer wollte, konnte Bonbons kochen, LebkuchenhĂ€user bauen, Buttons erstellen, Experimente gestalten, Vasen bemalen, Orchesterinstrumente ausprobieren und vieles mehr. Die Eltern hatten Gelegenheit sich bei Kaffee und Kuchen in der weihnachtlich geschmĂŒckten Kantine ĂŒber unser interessantes Schulprofil zu informieren. Der Kleine Tag der offenen TĂŒr fand nun schon zum vierten mal statt und war wieder ein großer Erfolg.

Gabriele Wischhusen-Vogel


02.12.2011   Vorlesewettbewerb der Sechsten Klassen

Der alljĂ€hrliche Vorlesewettbewerb der Sechsten Klassen fand am Ebert-Gymnasium in diesem Jahr am 29. November statt. Die beiden Klassenbesten aus jeder Klasse trafen sich in der Ebert-Halle zur KĂŒr des bzw. der Schulbesten. Acht aufgeregte MĂ€dchen lasen aus ihrem Lieblingsbuch vor und mussten dann in einer zweiten Runde auch einen unbekannten Text vortragen. Als Schulsiegerin ging aus diesem Wettbewerb Emma-Li Kannegießer (6M2) hervor, die unsere Schule demnĂ€chst auf Bezirksebene gegen andere Schulen vertreten wird. Mit viel GlĂŒck kann Emma-Li auch die Landesebene bestehen und vielleicht sogar in Frankfurt a.M. zur Bundesausscheidung antreten. Schon zweimal ist es SchĂŒlern des Ebert-Gymnasium gelungen, den Wettbewerb auf Bundesebene zu gewinnen.

Ulrich Herrlein


17.11.2011   Team aus Jahrgang 8 gewinnt den 3. Platz am Tag der Mathematik

Mit Teams aus dem Jahrgang 7 "Die jungen Wilden" (Philipp Baltruschat, Jean-Luc Dunker, Lorenz Schweier, Parwies Shahsavari, Carla Sturm) und dem Jahrgang 8 "Die Unschlagbaren" (Alexander Dam, Philipp Dreibrodt, Kolja Frahm, Arne Kelm, Helen Schulz) trat das Ebert Gymnasium zum diesjÀhrigen Tag der Mathematik am 12.11.11 in der UniversitÀt Hamburg an.
Helen schreibt ĂŒber diesen Tag:
"Das Friedrich Ebert Gymnasium hat mit zwei Teams am Tag der Mathematik teilgenommen. Dort werden VortrĂ€ge ĂŒber Mathe gehalten und außerdem ein Wettbewerb veranstaltet. Nachdem wir angekommen sind und kurz eingefĂŒhrt wurden, sind wir auch schon in die RĂ€ume gegangen, wo wir rechnen sollten. Dann haben wir die Aufgaben bekommen und hatten zwei Stunden Zeit, die Aufgaben zu bearbeiten. Nach der Rechenphase, haben wir uns in der Zeit bis zur Preisverleihung einige VortrĂ€ge von Herrn Mackens (TU-Harburg) angehört und die anderen Programmteile angeschaut. Ein weiteres Highlight war das Bauen von Körpern mit Klickies. Als endlich um 17:00 die Preisverleihung anfing, waren wir auch schon sehr erschöpft , aber auch aufgeregt. Letzten endlich hat sich der ganze Tag gelohnt, da wir ( Die Unschlagbaren) 3. geworden sind und auch einen kleinen Preis gewonnen haben. Alles in allem war es ein toller Samstag."

Dr. Jens Wörmer


10.11.2011   Ausstellung zum Thema "Kindeswohl"

Das Friedrich-Ebert-Gymnasium war eingeladen, eine Ausstellung fĂŒr eine Fachtagung des Hamburger PPSB-Instituts zu gestalten. Das PPSB ist ein psychologisch-pĂ€dagogisches Fortbildungsinstitut. Bei der diesjĂ€hrigen Fachtagung "Lasst uns die Welt erfinden" ging es um das Thema "Kindeswohl und KindeswohlgefĂ€hrdung".
Sieben Klassen der Stufen 5, 6 und 8 haben sich kĂŒnstlerisch mit dieser Frage befasst. Herausgekommen ist eine sehr bunte Mischung, die bei der Tagung viel Bewunderung und Lob ausgelöst hat, so manchen auch zum Nachdenken und Kommentieren angeregt hat.

Stefanie Engel


10.11.2011   Ungewöhnlicher Konzertbesuch

Die M-Klassen der JahrgĂ€nge 5 bis 7 machten sich auf, um im neuen Konzertsaal der Jugendmusikschule im Mittelweg ein ungewöhnliches, ja unerhörtes Konzert zu besuchen. Das Ensemble L'ART POUR L'ART spielte das StĂŒcke "Acustica" des zeitgenössischen Komponisten Mauricio Kagel. Nicht auf herkömmlichen, bekannten Instrumenten wurde musiziert, sondern allerlei AlltagsgegenstĂ€nde und eigens angefertigte und gebaute Klangerzeuger werden fĂŒr dieses Werk verwendet. So galt es neuen KlĂ€ngen nachzulauschen, die aus GummischlĂ€uchen, Blechkisten, Metallröhren oder von Zetteln im Wind eines Föns kamen.
Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler das Konzert und etliche beteiligten sich beim anschließenden GesprĂ€ch mit den ausfĂŒhrenden Musikern. Zur Konzertvorbereitung hatten alle Klassen im Musikunterricht Experimente mit KlĂ€ngen gemacht und beispielsweise eine grafische Partitur mit AlltagsgegenstĂ€nden umgesetzt.

Christoph Posselt


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51